Reiten in der Schule II

Das Land Hessen macht es vor, wie das Reiten in der Schule aussehen kann. Insbesondere die Einfürhung der Ganztagsschule, bereitet vielen Reitvereinen Probleme, da diese auf dei vielen jungen Helfer und Helferinnen angewiesen sind. Das es aber auch anders geht und man die Schule bzw den Reitverein einfach in den Schulunterricht integrieren kann, zeigt das Bundesland Hessen.

Landesverband Hessen trifft mit Land Rahmenvereinbarung zur Ganztagsschule

Wiesbaden (fn-press). Neue Wege mit Blick auf die Ganztagsschule geht der Hessische Reit- und Fahrverband (HRFV). Kurz vor Weihnachten schloss er mit dem Land Hessen, vertreten durch das Kultusministerium, eine Rahmenvereinbarung zur „Schaffung eines zusätzlichen Betreuungsangebotes an offenen Ganztagsschulen durch Kooperationen mit Reitvereinen und Pferdebetrieben“. Damit können ab sofort dem HRFV angeschlossene Vereine und Betriebe Kooperationen mit ganztägig arbeitenden Schulen eingehen. Die Angebote im Rahmen dieser Vereinbarung gelten damit als schulische Veranstaltung. Der Vertrag gilt zunächst für das Schuljahr 2009/2010. „Im Zuge ihres Aufenthalts in der Reitanlage erwerben die Schülerinnen und Schüler soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Sie lernen, Verantwortung zu übernehmen und entwickeln ihre eigene Persönlichkeit auch durch das Medium Pferd“, heißt es in der Präambel der Vereinbarung. „Es geht hier nicht um Reiten als Schulsport, sondern um Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler von Ganztagsschulen auf einer Reitanlage“, betont Robert Kuypers (Dillenburg), Geschäftsführer des HRFV. Entsprechend sind auch die Anforderungen an Personal und Infrastruktur. So muss zum Beispiel die Reitanlage über einen geeigneten Raum für (Hausaufgaben-)Betreuung und Beschäftigung, eine geeignete Außenanlage mit Spielgeräten, Sanitäranlagen und Raum für Pflegemaßnahmen am Pferd verfügen.     Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.