Der Beruf Pferdewirt

Pferdewirtschaftsmeister mit dem Schwerpunkt ReitenMaria K. Wulff – Pferdewirtschaftsmeister mit dem Schwerpunkt Reiten

Im täglichen Sprachgebrauch spricht man von seinem erlernten Beruf ganz klar in abgekürzten Bezeichnungen. Ich bin Bereiter, Pferdewirt, Meister, Ausbilder, … Allerdings wissen viele leider nicht, was hinter diesen ganzen Bezeichnungen steckt. Reitlehrer, Trainer, Bereiter, Ausbilder, diese ganzen Begriffe werden in einen Topf geworfen. Die wenigsten wissen, dass es sich bei dem Beruf des Pferdewirtes um einen 3- jährigen, staatlich anerkannten Ausbildungsberuf handelt, welcher auch noch mit einer spezifischen Fachrichtung, z.B. Reiten oder Zucht und Haltung, erlernt werden kann.

Die FN hat hierzu eine kleines Infoblatt verteilt, welches wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

Der Beruf Pferdewirt

Der Beruf Pferdewirt ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit einer Lehrzeit von 3 Jahren. Erst nach einer mindestens 2 jährigen, nachgewiesener Berufspraxis besteht die Möglichkeit für den gelernten Bereiter zur Weiterbildung zum Pferdewirtschaftsmeister mit dem Schwerpunkt Reiten oder Zucht und Haltung.

Pferdewirte (Schwerpunkt Reiten / Fachrichtung Klassische Reit- ausbildung/ früher Bereiter FN) erhalten mit bestandener Abschlussprüfung automatisch die Zuerkennung zum Trainer B. Pferdewirte, die nach der Neuordnung geprüft wurden, also Fachrichtung Klassische Reitausbildung, erhalten seit 2010 die Zuerkennung zum Trainer A, wenn im Fach „Ausbildung von Reitern und Reiterinnen“ mindestens eine befriedigende Note erreicht wird.

Pferdewirtschaftsmeister –Reitausbildung (früher Reitlehrer FN) erhalten selbstverständlich mit bestandener Prüfung die Zuerkennung zum Trainer A.

Die Trainerlizenz kann vom Prüfling bei Bedarf beim zuständigen Landesverband beantragt werden.

Allerdings ist eine Trainerlizenz keine Voraussetzung zur Erteilung von Unterricht, geschweige denn zur Ausübung des Berufes. Beim Trainerschein (C/B/A) handelt es sich um eine verbandlich, von der FN, anerkannte Amateurausbildung, bei der Ausbildung zum Pferdewirt/schaftsmeister aber um einen Beruf!

Die Notwendigkeit zur Beantragung der Trainerlizenz kann erfolgen, wenn ein Pferdewirt/schaftsmeister für einen Verein tätig ist. Der Verein kann dann Zuschüsse beim Landessportbund beantragen. Ansonsten besteht für Pferdewirte keine Notwendigkeit einen Trainerschein zu beantragen.

Pferdewirte Schwerpunkt Pferdezucht und -haltung, Fachrichtung Pferdehaltung und Service sowie Pferdezucht und Pferdewirtschaftsmeister Pferdezucht und -haltung sollten für die Erteilung von Unterricht einen Trainerschein besitzen, da in ihrer Ausbildung die Unterrichtserteilung kein Bestandteil ist.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *